Astro-
Trotter

Astro-Trotter 10 SPEZIAL: Sonnenfinsternisreisen

Sonnenfinsternisse – 4,5 Mrd. Jahre alt und immer wieder neu!

Finsternisse sind im Weltall gewöhnliche Ereignisse. Selbst bei uns im Sonnensystem kommen sie häufig vor, man denke etwa an die großen Monde des Jupiters, die ihren Schatten auf den Planeten werfen. Aber erleben können die Sonnenfinsternisse nur wir „Erdlinge“.

Den Menschen können die Sonnenfinsternisse erst seit rund 3000 Menschengenerationen in ihren Bann ziehen, seit es den Menschen auf der Erde gibt. Was mag wohl der Mensch sich dabei gedacht haben, der als erster ein solches Naturschauspiel bewusst miterlebte?

Heutzutage verbindet sich mit den Sonnenfinsternissen kein Chiffre mehr für Bedrohungen überirdischer Mächte. Sonnenfinsternisse sind für Wissenschaftler berechenbar geworden und für viele von uns gehören sie schon zum Allgemeinwissen.

Wir veröffentlichen in diesem Astrotrotter SPEZIAL Berichte über totale Sonnenfinsternisse. Es sind Reiseteilnehmer von Astronomischen Studienreisen, veranstaltet von Kultur-Astronomie&Reisen, die von ihren Erlebnissen so begeistert waren, dass sie ihre Eindrücke niedergeschrieben haben. Sie berichten von den Sonnenfinsternissen: Sonnenfinsternis-Reiseberichte

Als Klassiker unter den Sonnenfinsternisberichten gilt der Artikel von Adalbert Stifter, der die Sonnenfinsternis über Wien von 1842 beschrieb.

Sonnenfinsternisse sind wohl derzeit der populärste Anlass für Astronomen und Interessierte zum Reisen. Sonnenfinsternisse ziehen viele in ihren Bann. Diese Beobachter schätzen das Naturerlebnis so sehr, dass es zu einer Art Sport werden kann, die Minuten zu addieren, in denen man einen Blick auf die verfinsterte Sonne werfen konnte. Davon berichtet der Beitrag über die Sonnenfinsterniskonferenz von Antwerpen.